Zurück Start Höher

Du sollst nicht merken (10)

Die Wahrheit unserer Kindheit ist in unserem Körper gespeichert.

Eine Gesellschaft, die ihre Kinder durch eine neue Gesetzgebung beschützt, hat die Chance, aus den Opferberichten zu lernen und mit der Zeit ihre Ignoranz zu verlieren. Dies mag wohl der Grund sein, weshalb die skandinavischen Länder, die früher als andere die Körperstrafe abgeschafft haben, auch viel mehr Aufgeschlossenheit und Verständnis für Informationen über die langfristigen Schäden der Kindermisshandlungen zeigen. Die Opfer des Unrechts, die die Wahrheit nicht ganz vergessen können, da ihr Körper sie seit der Kindheit speichert, werden durch ihr Wissen, durch ihre Zeugschaft, die Gesellschaft notgedrungen verändern. Mit der Aufdeckung ihrer eigenen Geschichte sensibilisieren sie uns für die Wahrheit auch unserer Kindheit, machen uns wacher und bewusster. Dieser Prozess hat bereits begonnen und ist nicht mehr aufzuhalten. Von dem, was wir täglich erfahren, gibt es keinen Weg mehr zurück, und die psychohistorischen Forschungen über die Kindheit bestätigen, was die Betroffenen heute erzählen, was sie erst heute erzählen können. Die Wahrheit unserer Kindheit ist in unserem Körper gespeichert, und wir können sie zwar unterdrücken, aber niemals verändern. Es kann gelingen, unseren Intellekt zu betrügen, unsere Gefühle zu manipulieren, unsere Wahrnehmung zu verwirren und unseren Körper mit Medikamenten zu belügen. Aber irgendwann präsentiert er uns doch seine Rechnung: denn unser Körper ist unbestechlich wie ein noch nicht gestörtes Kind, das sich auf keine Ausreden und Kompromisse einlässt und das erst aufhört, uns zu quälen, wenn wir der Wahrheit nicht mehr ausweichen.