Zurück Start Höher Weiter

Die Antwort der Engel

Die Antwort der Engel

99 Stufen zum SEIN

Auf der Suche nach der Wahrheit öffnet sich mir plötzlich und unvermutet eine neue Dimension, die mich auf den Weg zu mir selbst führt. In einem Wandlungsprozess enthüllt sich mir nach und nach der Sinn eines neuen Lebens - ein Leben der Integration und Vereinigung aller Aspekte des Seins, ein Leben der Einswerdung von Erde und Himmel, ein Leben, in dem es des Menschen Aufgabe ist, die Spaltung zwischen Geist und Materie aufzuheben und zur verbindenden Brücke zu werden.
 

von Gitta Mallasz, Die Antwort der Engel, 1981, ISBN 3-85630-007-4
 

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.
32.
33.
34.
35.
36.
37.
38.
39.
40.
41.
42.
43.
44.
45.
46.
47.
48.
49.
50.
51.
52.
53.
54.
55.
56.
57.
58.
59.
60.
61.
62.
63.
64.
65.
66.
67.
68.
69.
70.
71.
72.
73.
74.
75.
76.
77.
78.
79.
80.
81.
82.
83.
84.
85.
86.
87.
88.
89.
90.
91.
92.
93.
94.
95.
96.
97.
98.
99.

Bewusstwerdung
Neugeburt
Selbständigkeit
Neuer Mensch
Neues Lächeln
Gleichwerdung
Glaube
Liebe
Tat
Wahres Gefühl
Wahres Gebet
Ziel des Weges
Strahle
Erschaffe
Erwache
Gib
Der Rausch
Der Glaube
Die Kraft
Das Gewohnte
Die Stille
Die Einheit
Wahre Freiheit
Die Brücke
Der Mensch
Der Helfer
Das kleine Ich
Die Bewegung
Das Geben
Ende des Leidens
Das Gold
Das Säen
Das Gold
Das Mehr
Aufnahme
Der Mensch
Rhythmus
Gesundheit
Verkünde Neues
Lehre spielen
Weihnachten
Neujahr
Lehre zu Geben
Die Freude
Gewicht,Aufgabe
Glaube und Tat
Tod und Leben
Der 'Messende'
Das Kreuz
Das Kreuz
Der 'Messende'
Der 'Helfende'
Der 'Strahlende'
Kraft und Stoff
Entfernung
Das Lächeln
Das Opfer
Die TAT
Die Zeit
Reinheit
Die Zeit
Die TAT
Der Chorgesang
Karfreitag
Ostersonntag
Der Chor
Das Wort
Die Aufgabe
Sieben Seelen
Das Kleine
Bereitschaft
Pfingsten
Der Säer
Die VIER
Die Bitte
Die Tat
Das Freie Geben
Das LICHT
Die Taufe
Die Empfängnis
Die Vereinigung
Das Opfer
Der Körper
Die Sinne
Das WORT
Die Sünde
Das Erkennen
Die Geburt
Erzengel Michael
Schutzengel
Die Wunde
Das Individuum
Die Lehre
Der Krieg
Das ewige Sein
Das Entflammen
Der Gedanke
Die Botschaft
Das ewige Sein

Was bisher gut war - wird schlecht. Was schlecht war - wird gut.
Was groß ist - stürzt ein. Was hart ist - zerbröckelt.
Gehe deinen eigenen Weg! Alles andere ist Irrweg.
Du bist Formender - nicht Geformter.
Trage ich Schweres leicht, so bin ich auf meinem Weg.
ER hat dich nach meinem Bilde erschaffen.
Glaube, so hast du nichts zu befürchten.
Das Geschöpf ersehnt Liebe. Der Schöpfer liebt.
Jede Tat, die du nicht für dich selbst tust, ist Opfer.
Wahres Gefühl ist unbewegt, liebt alles und strahlt.
Jede kleine Zelle betet. Das Gebet aller Zellen vereint ist das wahre Gefühl.
Gefühle, Wille und Wünsche sind zeitbedingt. Da, wo sie enden, ist das Ziel deines Weges.
Unsagbare Finsternis herrscht, denn obwohl sehend sehen die Menschen nicht.
Zwei Kräfte wohnen in allem was lebt, die Kraft des Lebens und die Kraft des Todes.
Jedes Sein ist nur Traum. Jeder Schritt zu IHM ist ein Erwachen.
Solange du Mangel fühlst, willst du erhalten.
Was bedrückendes Gewicht war, wird Weg.
Der fruchtbeladene Baum ist schwer, doch seine Last ist süß und leicht.
Jedes Gefängnis wird sich öffnen, aber nicht bei dem, der sein eigener Gefangener ist.
Im Gewohnten können wir uns nicht begegnen. Unnötig, das Glaubhafte zu glauben!
Die neue Stimme ist die Stille. Die Stille ist die Gesamtheit aller Töne.
Freust du dich zehnmal, so sind zehn Lücken zwischen den zehn Freuden.
Dienst du, so bist du eins mit IHM und bist frei.
Eine schmale Brücke über schauerlicher Tiefe – das bist du.
Brücke zwischen erschaffener Welt und erschaffender Welt.
Der Glaube dessen, dem geholfen wird, wirkt - nicht der deine!
Das kleine 'Ich' ist dein größter Schatz!
Bewegung ist freiwillige Tat. Nur die freiwillige Tat hilft, nichts anderes.
Der Körper ist nur zum Geben gegeben. Du kannst nur noch von oben erhalten...
Das Leiden ist nur des Tieres Führer. Der Anfang des Weges ist das Ende des Leidens.
Was macht seinen Wert aus? Der Glaube daran.
Nicht zerschneiden, nicht urteilen - säen sollst du!
Überflüssiges muss verbrennen - Gold jedoch brennt nicht.
Schön ist die Tat die mehr ist, als nötig. Die Neue Welt wird nur aus Schönheit erbaut.
Nur wenn du die Unerlösten aufnimmst, kann die Gnade durch dich erteilt werden.
Der Mensch ist der Brennpunkt - der erlösende Punkt.
Der Rhythmus des Menschen ist siebenfach.
Kämpfe nicht gegen die Krankheit - stärke die Gesundheit!
Fürchte dich nicht! Freude leite all dein Tun.
Spielen ist Vorbereitung zum Beherrschen. Beherrschen ist Vorbereitung zum Schaffen.
Das Neugeborene liegt in dir.
Zwischen Anfang und Ende ist Zeit. Zwischen Ende und Anfang ist Ewigkeit.
Wo der Mensch sich nicht freuen kann, dort ist der gegessene und nicht gegebene Apfel.
Das Böse ist die Wiege der Freude. Das Böse ist das werdende, noch nicht geformte Gute.
Vom Gewicht befreit habe Kraft zur Aufgabe.
Der Glaube kann nicht größer sein als die Tat; die Tat nicht größer als der Glaube.
Verglichen mit dem LEBEN, das kommt, ist das Jetzige Tod.
Dein Maß ist erst voll, wenn sich alles um dich freut.
Im Kreuz sind zwei Kräfte: Weg und Widerstand
Heute ist der Mensch im Stehen tatenlos, im Liegen rastlos.
Der Baum des Lebens. Ein Spross am Baum ist jeder Erwählte.
Werde nicht müde, immer wieder zu bitten. Ohne Bitte können wir nicht geben.
Erbaue die strahlende Freude in dir, um zu helfen.
Es gibt nichts Blinderes als Kraft. Kraft und Stoff ist Trägheit.
Die Schöpfung ist eins - in ihr ist keine Entfernung.
Lächeln kann nur der Mensch. Das Lächeln ist das Gebet einer jeden Zelle.
Jede deiner Taten, jede deiner Aufgaben sei wahres Opfer.
Stelle die Aufgabe über alles - dann wirst du helfen können.
Mit dem Kopf sollst du keine Pläne schmieden, mit dem Kopf führe Pläne aus.
Sei an deinem Platz - außen wie innen. Das ist Reinheit.
Die Zeit ist nicht Heimat des Menschen, heimatlos ist er in ihr.
Leer ist die Erde, obwohl erfüllt von SEINER Hand, deren Name 'Mensch' ist.
Brennt der Himmel in dir, so verbrennt alles Alte.
Das Kreuz ist nicht Zeichen des Todes. Stirb mit Ihm und du lebst ewig!
Geburt und Tod sind ein Paar, nicht Leben und Tod.
Die sieben Kräfte sind dein. Wirke durch sie. Tat und Speise seien im Gleichgewicht.
Suche den Namen des Neuen, denn das Wort erschafft.
Die Neue Welt ruft dich, sie will geboren werden.
Jede Stufe des Seins ist eine Seele. Die sieben Seelen vereint: der MENSCH.
Außen zerfällt alles, innen entsteht das Neue.
Nur dem Bereiten wird gegeben - hier hilft die Bitte nicht.
Geist und Materie sind zwei halbe Samen - durch das dir gegebene Feuer werden sie Eins.
Nimm die Hostie nicht in den Mund. Sei selbst die Hostie!
Wahrheit, Liebe, Rhythmus - Die VIER - Erkennen, Stille und Friede, Glückseligkeit
Wer nicht mehr für sich selbst bittet, der wirkt.
Die Lüge ist tot. Ihr Ende ist Beginn. Die Tat ist geboren.
Alle Geschöpfe müssen geben - wir sind frei, wir geben frei.
Alles umschließt das Herz des LICHTS und strahlt überall – es wirkt.
Weil deine Hand bereit ist, kann ER tun. Sie ist nicht mehr Teil, sie ist ganz.
Das Körperhafte wird erlöst - hat es doch den Samen des Geistes empfangen.
In die Materie versinken - ist Tod. In den Geist entschweben - ist gewesen.
Das neue Opfer. Stille. Geheimnis. Urgrund: GEBEN
Jeder Körper ist ausgestrahltes Abbild, sein Ursprung die sieben Schwingungen.
Mögest du ERKENNEN! Die fünf Sinne sind fünf Stufen.
In dir wohnt das heilige allmächtige WORT: DAS MÖGLICHE. Alles ist möglich!
Lebendige Kraft, die fruchtlos bleibt, ist Sünde.
Das Neue Gesetz, die Neue Gnade, - das ERKENNEN - füllt alles.
Komme zur Welt, KIND! Gebäre dich selbst. Geburt ist nicht nur Anfang, sie ist auch Ende.
Solltest du schneiden und kannst es nicht, solltest du wägen und wagst es nicht, so rufe ihn.
Das Freie, das Mögliche ist dein Sein, und was du rufst, wird sein.
Liebe nicht IHN – liebe alles! Das ist Liebe zu Gott. Ihr Mangel schlägt immer neue Wunden.
Jede wahre Tat kann nur auf dem Gipfel sein. Du bist ragender wahrer Fels!
Die alte Lehre, der alte Gedanke empfängt das LICHT, wird frei und aufersteht.
So voll der Bitternis, so voll ist er auch des göttlichen Tranks.
Statt lichtlosem Körper und körperlosem Licht das Neue: Die zwei Liebenden vereint.
Was zündet die Flamme an? Nur die schon brennende Flamme!
Der Gedanke ist Materie, niederziehendes Gewicht – taumelnd und blind.
Brenne! Lebe! Erfülle dich mit LICHT! Erwache! Erhebe dich! Dein LICHT ist nötig.
Das Auge sagt Licht. Das Ohr sagt Ton. Die Hand sagt Tat. Das Herz sagt Liebe. Verstehe!