Zurück Start Höher Weiter

Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

Es gibt kein Tier, das nicht genau wüsste, was es braucht für sein Wohlbehagen und seine Gesundheit,
und vor allem, wie es seine Jungen behandeln muss, damit diese sich optimal entwickeln.
Der Mensch in der Zivilisation jedoch weiß es nicht - er hat es vergessen.
 

von Jean Liedloff, Auf der Suche nach dem verlorenen Glück, 1980, ISBN 3-406-32078-3
 

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.

Unsere Einstellung zu den Kindern muss sich von Grund auf verändern.
Der Begriff 'Kontinuum'.
Die Evolution schafft Stabilität, die Veränderung bringt Verletzlichkeit hervor.
Der Beginn des Lebens.
Der erwartete Platz des Säuglings ist getragen auf den Armen.
Was einem Baby nach der Geburt begegnet, ist für sein Gefühl das Wesen des Lebens selbst.
Die frühesten Eindrücke des Babies prägen sein ganzes Leben am stärksten.
Babies erwarten und benötigen Aktion zum Zwecke ihrer Entwicklung.
Nach Erfüllung des Bedürfnisses nach Körperkontakt wendet sich das Baby seiner Umwelt zu.
Das Baby selbst zeigt durch sein Verhalten, was es will.
Das Ziel der kindlichen Aktivitäten ist die Entwicklung von Selbstvertrauen.
Die Neugier des Kindes und sein Wunsch, selber Dinge zu tun, bestimmen seine Fähigkeit zu lernen.
Die gängigen Mittel von Lob und Tadel zerstören die Motivation der Kinder.
Die Triebkraft des Kindes ist sein eigener Wille.
Kinder einfach sich selbst überlassen können
Sich-glücklich-Fühlen ist nicht mehr der Normalzustand des Lebens, sondern wird zum Ziel.
Die Suche nach einem Partner ist oft eine traurige und endlose Angelegenheit.
Menschen mit erfüllter Kindheit erfreuen sich an nützlicher Arbeit.
Die unmittelbarste Ausdrucksform der Entbehrung des Getragenwerdens ist die Drogensucht.
Verlust des vollkommenen Glücks der Unschuld seit Ausbildung der Fähigkeit des Wählens
Die Gesellschaft liefert Gemeinschaft und Beispiel für die Tätigkeiten ihrer Kinder.
Gesellschafts- und Generationenkonflikte durch Missgunst unerfüllter Persönlichkeiten
Erfüllung durch Vollendung der einzelnen Lebensphasen wie von der Evolution bestimmt